Visit us at the SUMMER NAMM 2017 - Booth #1533
DEALER USA    DEALER    SHOP     |    Deutsch   English
Pedalboards

PEDALBOARDS

Thomas Blug

Pedalboard Thomas Blug

Die Signalkette schaut folgendermaßen aus:
  • George Dennis Wah mit true Bypass
  • home made buffer amp ohne Verstärkung
  • Looperkit input
  • Diamond Compressor
  • Daniel D Tube Booster
  • Wampler Plexi drive & Small stone phaser
  • Real Tube Overdrive
  • Hughes&Kettner Replex
  • Korg Tuner with true bypass
  • Boss DD2 im AMP1 FX-loop/parallel
Soundeinstellungen AMP1:
Cleankanal Volume 6, Tonecontrol minimum
Overdrive Gain 10, Master 6
Classic Tonecontrol minimum
Modern Tonecontrol minimum
Bass/Mid/Treble 5/5/4 Reverb 3-10.

Watch at YouTube
Thomas Blug erklärt sein BluGuitar AMP1 Gitarrensystem


Joseph Guynan

Pedalboard Joseph Guynan

"Aside from the great British over-driven tones of the Classic channel, the AMP1 is a perfect pedal platform using the Clean channel as it gives me the best of both worlds with an American/British crossover tone that really comes alive when using pedals.

Using the AMP1 in conjunction with a pedal switching system and the 4 cable method, I am able to construct any sound I need including a hybrid sound by bypassing the preamp section of the AMP1 and using a preamp model straight into the nanotube output stage of the AMP1 with any combination of my pedals.

Another great feature of the AMP1 is its's size. Using the BluGuitar EasyLock system it sits securely on my pedal board and is easily removable should I need to drop it into a gig bag for a small gig. www.dustbowl.tv"

Watch at YouTube
BluGuitar AMP1 and Marshall DSL100 Dual Amp Rig


Thomas Blugs Hendrix Board

Pedalboard Thomas Blug Hendrix

Die Signalkette schaut folgendermaßen aus:
  • Original vintage VOX-Wah mit true Bypass tuning
  • UNI buffer amp ohne Verstärkung, aber mit Transistor des original UNI vibes ( belastet das Wah am Ausgang, und färbt den Sound nach HENDRIX)
  • FuzzFace
  • Proctavia Fuzz
  • X-Vive analog Delay
  • Effectrode tube Vibe
  • TC Polytune with true bypass
  • Boss DD2 im AMP1 FX-loop/parallel
Soundeinstellungen Amp1: Cleankanal Volume 8, Tonecontrol minimum Overdrive Gain 10, Master 10 Bass/Mid/Treble 5/5/4 Reverb 3-10 Ich spiele nur den Clean und Vintage Kanal des AMP1. Vintage für alle Overdrive Sounds. Das ganze wird versorgt von einem the Gigrig Netzteil.



Jennifer Batten

Pedalboard Thomas Blug Hendrix



Heiko Bragenitz

Pedalboard Heiko Bragenitz

Sänger und Gitarrist der Band „10er-Eis“
(www.10er-eis.de, www.facebook.com/10er-eis)

AMP1 und Effekte auf 40*50cm

Das Board:
50*40 cm Siebdruckplatte
Ego Sonoro Zero Noise Netzteil
Line/Mic Adapter in Neutrik NA Gehäuse

Signalkette:
George Dennis GD 60 Wah-Volume-Switch Pedal
TC Electronic Polytune Mini
Mooer Green Mile
Bluguitar Amp1
Mini-Looper für seriellen FX Weg mit
Nux Modforce (Chorus, Phaser, Univibe)
Nux Timeforce (Slapback, 200ms, 400ms Delays)

Soundeinstellungen AMP1:
Cleankanal Volume 9, Tonecontrol auf 12 Uhr
Vintagekanal Gain 7, Master 6
Bass/Mid/Treble 6/5/4
Reverb 3
Master 2,5

Box:
AC112Pro mit Bluguitar Speaker
AC112Pro mit Warehouse ET65"



Olaf Herrmann

Pedalboard Olaf Herrmann

"Viel zu schreiben gibt es nicht, klein, laut , geil. Punkt"



Dave Van Epp

Pedalboard Dave Van Epp

"My Amp 1 sounds like and has the power of a hot rodded Superlead yet it fits on my pedalboard. It has changed the game for me, I love it!"



Knut Bausch

Pedalboard Knut Bausch

"Signalverlauf:
Bonafide -> Vox Wah (True Bypass) -> Polytune ->
rechtes Eventide (Pre/FX Loop schaltbar)* ->

-> Bluguitar Looper Kit ** -> AMP1 ->
FX LOOP Eventide rechts (optional) und Eventide links.

*H9 rechts

Diese H9 ist so konfiguriert dass es - je nach Preset - im Signalfluss vor dem Looperkit oder aber im FX Loop vor dem H9 links liegt.

**Loops
1: Mooer Compressor
2: Golden Brownie & Mooer Noisekiller
3: TC Spark



Pedalboard Knut Bausch



" Andreas Frank

Pedalboard Andreas Frank

"AMP1 - Präzise, echt, kraftvoll und beeindruckend flexibel - So würde ich den 1,5 kg schweren Amp mit der 100Watt Nanotube Endstufe bezeichnen.
Die ursprüngliche Idee, den Amp als Übungsverstärker für zu Hause zu nutzen, habe ich recht schnell beiseite geräumt. Denn die Soundqualität und der flexible Einsatz hat mich auch beim ersten Live Gig auf der Bühne so überzeugt, dass der Bluguitar Amp1 kurz danach vollständig in mein Pedalbord integriert wurde. Zusammen mit der Remote1, mit der man das Potential vollständig ausschöpfen kann, bediene ich mich dem D Loop SGoS von Burkhard Georg Lehle (LoopA/LoopB). Da mir zwei Loops ausreichen und anfangs der Looper Kit aus dem Hause Bluguitar noch nicht verfügbar war, habe ich auf etwas Vorhandenes zurückgegriffen. Hier habe ich die Möglichkeit die externen Pedale aus den Loops auch Einzel wieder herauszunehmen, was wieder mehr Möglichkeiten bringt.

Loop A:
  • JEWEL DRIVE von Henning Vahlbruch (Vergleichbar mit OCD von Fulltone, nur flexibler)
  • MINOS von KMA-Machines aus Berlin (Germanium Fuzz), ich habe einige Fuzz Pedale probiert.
    Dieser hat mir nach ausgiebigem Testen am besten gefallen und ist sehr bissig und druckvoll.
  • HOTONE Sklyline (Tremolo), eher eine Spielerei
Loop B:
  • Clean Boost GAS 808
  • Forest Green Compressor von Mad Professor
FX Loop des Amp 1
  • BIG SKY von Strymon (für sämtliche Hallorgien, ein super tolles Gerät)
  • PH3 Phase Shifter
  • DD2 von Boss (Delay) mit Tonehunter Mod
Der Clean-, Vintage-, und Classic-Kanal des Amp1 wird von mir verwendet, wobei Clean und Vintage in Verbindung mit meinem Boardpedalen mir am besten schmecken. Da ich mit meiner Band K’lydoscope eigene Rocksongs (80er Sound) spiele aber auch cover reichen mir diese Sounds an Vielseitigkeit.
Als Box habe ich eine Handwired VOX212HWX 12“ Celestion Alnico Bluespeaker im Einsatz.
Gitarrenseitig spiele ich regelmäßig eine Telecaster, FGN Neo Classic LS 20 Flamed Top oder mein Schmuckstück, die schwarze Düsenberg Starplayer Custom. Alle Gitarren klingen unterschiedlich und der Amp1 reagiert sehr präzise auf das Volumenpoti und kommt echt rüber. Fast wie ein Vollröhren Amp würde ich sagen, nur mit dem Unterschied, dass er auch mit angezogener Handbremse (etwas leiser auf kleinen Bühnen) total echt rüberkommt. Aber er kann auch richtig, richtig laut sein. Die Custom Control Regler auf der linken Seite habe ich anfangs eingestellt um Lautstärke-, oder Tone-, Feineinstellungen zu betreiben. Eine tolle Sache wie ich finde. Das Noise Gate steht auf Soft.

Mein Fazit:
Möglicherweise hat ein echter Vollröhren Amp für viele Gitarristen nach wie vor seine Vorzüge (auch ich habe Marshall bzw VOX AC 30 Erfahrung) aber wer nicht so gerne am Sound tüftelt, oder wenig Zeit für Soundchecks hat, dem würde ich den Amp1 aufgrund seiner Bedienerfreundlichkeit uneingeschränkt empfehlen. Wenn man an den Reglern dreht, weiß man einfach was man bekommt. Auch weil der Sound einfach passt und das Teil mich Live bisher nie im Stich gelassen hat. Aber auch all die anderen Leute wird man zumindest beeindrucken können. Zumindest waren bisher auf Gigs viele Leute überrascht und fragten sich wo der Sound herkommt. Und ich liebe die Fragezeichen der Leute, wenn man auf das kleine Aluminium Gehäuse zeigt =)…wie jetzt das ist alles?
Loben möchte ich auch den Kundenservice bei Bluguitar. Immer schnell und ehrlich wenn es Fragen gibt. Top Top Top!!! Weiter so…

Rockige Grüße
ANDREAS FRANK
(Gitarrist von K’lydoscope) "



Philipp Roth

Pedalboard Phillip Roth

"Ich bin Phil aus Saarbrücken. Ich spiele hobbymäßig in einer Rock Coverband namens „Compliment for Soul“ (www.compliment-for-soul.de) & in einer Pink Floyd Tributeband namens „Shine – The Pink Floyd Experience“ (www.shine-music.de). Um unnötiges Schleppen zu vermeiden habe ich versucht die Sounds beider Welten auf einem Bord zu vereinen. Als ich Thomas 2014 auf einem Gig traf und den langersehnten Amp1 das erste Mal im Liveeinsatz hören durfte, war ich von der ersten Sekunde an begeistert und sah mein Topteil inkl. meiner 4x12 Box schon bei eBay.

Mein Bord, ein Thon Effect Pedal Medium Case, setzt sich aus folgenden Pedalen zusammen: Einem TC Electronic Bonafide, einem CryBaby WahWah Pedal, Korg Pitchblack 2, ein MXR Micro Amp, ein (unverzichtbarer) MXR Dynacomp, ein Boss DS2 (musste leider für mein DS1 weichen) & einem EHX SmallClone (habe selten einen wundervolleren, warmeren, analogen Chorussound gehört).
Im parallelen FX-Loop befindet sich ein TC Electronic Nova Delay.
Kaum zu glauben, aber ja: Mit diesem Bord ist alles für mich relevante ohne Probleme abdeckbar!
Was macht das ganze so rund? Ganz einfach! Der Amp1, die Remote1 und das Looperkit. Die unverkennbaren Gilmour Cleansounds sind beispielsweise mit dem Cleanchannel mit Volume auf 7, dem Dynacomp und einem 440ms Delay im NovaDelay sehr nahe am Original. Für die Classic Rock Geschichten helfen mir sowohl der Vintage (purer Marshall Plexi) & der Classic Channel (ein leckerer JCM 800) aus.
Ich bin eher der Vintage Spieler, der lieber durchgehend im Vintage- bzw. Classicchannel bleibt und seine Gitarre dann am Volumepoti für Rhthym- und Solosounds bedient.
Ich habe insgesamt 17 Presets auf zwei Bänke verteilt (Bank 1 Compliment for Soul; Bank 2 Shine) und komme damit 1a über die Runden 

Dank dem Bluguitar Amp1 & der FatCab ist mein Setup jetzt perfekt!
„Ich wollte Gitarrist werden, kein Stepptänzer“…genau diese Aussage wurde nun dank Bluguitar zur Realität.

In diesem Sinne, Keep on Rockin´ !"



Pedro Vaz

Pedalboard Pedro Vaz

"This is my brand new Temple Audio Design pedalboard that I bought just to fit the Amp1 and the Remote1 together. the signal goes into the Polytune, then to the WhaWha, after that to the Nova Drive and in last to the Nova Modulation and to the input of the amp. The Nova Delay is just in the FX Loop of the Amp1, all alone. The Remote 1 is connected to the Amp1 on propper connection.

I also have a power supply underneath the board and all toguether, even with that ammount of cables near by, the AMP1 behaves silently, without hiss or hum comming from spaghetty cable assembly.

Now, talking about playing it's another thing. If you expect this amp to behave like a normal Transistor Amp, you are wrong, just because it is not a normal transistor amp. this Amp has a valve in the power section and It breaks up like a pure valve amp and it reacts to your fingers just like one, due to this Russian Military Grade Valve integrated in the "head/pedal". Controls are easy to operate and customizable enough to get great tones out of this "little" huge head. You can adjust the boost to get just a mild overdrive sound on any of the amp settings you are playing, or you can blast your face off if you dare to give more boost and try other gain stages. Should say that it works properly in both situations.

Reverb is very nice but in my opinion it should be more incisive, and by this I mean, louder from lower levels.

Clean channel has somehow a very fenderish voicing, wich in my opinion is good, since that's what we need it for...clean, very clean sound. If you turn the volume up, right near 8 (at least with me) it starts to break up very nicely. You can even give a diferent voice to the tone by using one of the side knobs, propperly for that, making it more bright or more "dark" regardless the EQ.

The Vintage channel, as it is called, has a more vintage voicing wich can be used for excelent rythm sounds as well as a very nice vintage "slow hands" (Eric Clapton) tones or other's in the gendre. It has plenty of gain also for a Vintage channel wich is intended to play more bluesy sounds. You can cut the mix just by boosting and have great lead tones.

The Plexi channel...oops sorry, I mean Classic Channel ;), is that kind of sound that guys like me, aged 38, grew up listening to, if you listen to rock of course. It's a crancked up Marshall if you want it to be or it might be any other different thing depending on the gain and EQ settings. I use it to get that creamy lead sound that when you roll up the volume pot or a mildier rythm sound when I bring it down. and believe me, this amp responds to your voulme and tone settings in the guitar, it is very dinamic.

The Modern channel is kind of a more high gain setting that can get near the Mesa Boogie sound but also be more like a High Gain Glam Rock kind of sound for pinch harmonics and those other marvelous high gain tricks that talented guys (not like me) can do...and by this I can tell you that I use this channel to play "Rock you like a Hurricane" from Scorpions and it works just perfect :).

If you are bored at this time, just from reading, I can tell you that the best is yet to come. Yes, and what is better than getting good tones???? Being able to keep them and save them for future venues. Yes We Can do it, using the Remote1 controller. It's easy to do and do not confuse easy to do with hard to get my favourite sounds...when you have a lot to choose you might become a little cheeky... :). So you can save your own sounds or just activate and deactivate ALL AMP1's funcions/features like the FX Loop or the reverb, or changebetween the different channels. 2 Aditional features that I like a lot: First is the 2nd master volume that may work like a volume boost, making you overtake the Drummer and the Keyboards with the easiness of a V8, in second if you want to play with an excelent overdriven tone but in a lower volume, there is a power soak that helps you to maitain the good tone.

As a conclusion I have to say that besides these features it is small, very portable and very well built. I was about to choose other amp that Thomas Blug had designed, on another brand but I gave this amp a chance and I do not regret at all!!! You should do the same, give it a chance ;)."



Szabolcs Matyas

Pedalboard Szabolcs Matyas

"Finally, I have a portable guitar rig (Bluguitar AMP1, Fatcab and Remote-1) without compromising my tone. I can use this setup from small clubs to huge open-air stages with the Deeflexx System. Thanks a lot Thomas and Hoovi."



Christian Rähse

Pedalboard Christian Rähse

"Dieses minimalistische Floorboard kann viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht.

Dank eines durchdachten Einschleifwegs kann man das Board in 5 verschiedenen Anwendungen benutzen:

1) Stand Alone: Einfach die Gitarre in den Eingang stecken und ein Box an den Amp1 Ausgang und los gehts. Das Wah ist vor dem Amp1 und Reverb und Delay sind im Einschleifweg eingeschleift.

2) Amp1 und externer Amp: Dabei wird die Vorstufen vom Amp1 benutzt, das Wah ist wieder davorgeschaltet. Aber statt der Endstufe des Amp1 kann ein Gitarrenverstärker an den Output angeschlossen werden. Delay und Reverb sind dann nach der Amp1 Vorstufe, aber vor dem Externen Amp geschaltet.

3) Ohne Amp1: Gitarre an den Eingang des Floorboards, durch das Wah und von der Send-Buchse mittels eines Patch-Kabels in die Return-Buchse des Floorboards. Dann durchlaufen wir Delay und Reverb und gehen von der Out-Buchse in den Eingang eines Gitarrenverstärkers.

4) Ohne Amp1 mit Amp-Einschleifweg: Gitarre an den Eingang des Floorboards, durch das Wah und von der Send-Buchse in den Eingang eines Gitarrenamps. Von der Send-Buchse des Gitarrenamps gehen wir in die Return-Buchse des Floorboards und schleifen so Delay und Reverb in den Gitarrenamp ein. Von der Out-Buchse gehts dann an die Return-buchse des Amps.

5) Dual Amp Setup: Gitarre in den Eingang des Floorboards, durch das Wah und an der Send-Buchse in den Eingang eines Gitarrenverstärkers. Dieser Amp macht den Dry Sound ohne Effekte und über den Amp1 kommt das Wet-Signal mit Reverb und Delay.

Dank seperater Netzteile und zweier Entkoppeltransformatoren ist das Setup in allen Anwendungsfällen frei von Brummschleifen.

Gebaut von Captain Körg.de "



BluBOX VSC